Uganda: Murchison Falls National Park

 31.10.2006:
Heute war ein langer Fahrtag angesagt. Unser Ziel war der Murchison Falls Nationalpark weiter noerdlich. Dort soll es noch Giraffen geben und der namensgebende Wasserfall soll auch ganz nett sein. Dieser Nationalpark war eigentlich in unserer anfaenglichen Planung nicht enthalten, aber man ist ja flexibel 😉 Die Fahrt begann im Lake Nkuruba Nature Reserve recht frueh am Morgen und fuehrte uns anfaenglich 1.5h auf guter Asphaltstrasse ueber Fort Portal, ehe dann eine Piste Richtung Hoima und Masindi abzweigte…

Am Nachmittag erreichten wir Masindi, wo wir erstmal wieder gut westlich gegessen haben. Hier haben wir die beiden Daeninen, die wir schon im Lake Mburo Nationalpark trafen, wiedergesehen. Sie werden, wie wir auch, im Red Chilli Camp im Murchison Falls NP uebernachten.

Gut gestaerkt ging es weiter in den Nationalpark. Waehrend der Fahrt hab ich wieder viel gewinkt 😉 Haben nur ein paar Paviane und Warzenschweine gesehen. Der Grossteil der Tiere befindet sich im Nordlichen Teil des Parks. Am spaeten Nachmittag erreichten wir das Red Chilli Camp mitten im Park. Es ist sehr schoen gelegen und bietet von Zeltuebernachtungen bis zu Bandas verschiedener Groessen eine Unterkunft fuer jeden Geschmack. Die ueblichen Campbewohner (Warzenschweine, Maribus, Paviane) waren auch schon anwesend.

Den Abend haben wir genutzt um uns von der anstrengenden Fahrerei zu entspannen und die naechsten Tage zu planen, was gar nicht so einfach ist, da die Faehre ueber den Nil nicht funktioniert und auch nicht sicher ist, ob das groessere der Boote funktionstuechtig sein wird.

01.11.2006
Heute haben wir eine Bootsfahrt auf dem Nil gemacht. Sie sollte gegen 9 Uhr losgehen, was aber nicht ganz stimmte, da noch Benzin aufgefuellt werden musste etc.. Irgendwann ging es dann doch los. Leider war nur nur das kleine Boot verfuegbar. Das vereitelte unseren Plan uns am Fuss der Wasserfaelle absetzen zu lassen und spaeter mit dem Nachmittagsboot zurueck zu fahren.

Die Bootsfahrt war klasse. Es gibt noch viele Nilpferde im Fluss sowie diverse Wasservoegel und riesige Nilkrokodile. Die Fahrt ging bis zum Fuss der Murchison Falls und dann zurueck. Insgesamt dauerte die Fahrt etwa 3 Stunden.

Nachmittags nahmen wir die Gelegenheit wahr, einen Game Drive im noerdlichen Teil des Parks zu unternehmen. Dazu mussten wir ein Auto mieten, da ja die Faehre nicht funktionierte. Die 80 Dollar haben wir aber investiert und ab ging es gegen 15 Uhr. Dabei sahen wir viele Giraffen, einige Elefanten, viele Bueffel und sogar einen Leoparden. Herrliches Abendlicht!

Abends haben wir uns wieder mit im Camp ausgeruht. Bald geht der Urlaub zu Ende, aber morgen wollten wir noch ne Wanderung an den Murchison Falls machen, ehe es uebermorgen dann zurueck nach Entebbe gehen sollte/musste.

02.11.2006
Heute stand nicht so viel auf dem Programm. Am Vormittag fuhren wir mit Paul zu den Murchison Falls. Hier stuerzt der Nil ca. 45 Meter hinab. Das beeindruckende ist nicht seine Hoehe, aber die Tatsache, dass sich der Nil auf bis zu 7 m verengt, ehe er die Schlucht hinunter donnert. Wir wanderten mit einem Ranger zuerst zum Fuss der Faelle hinab, dann wieder nach oben. Es war unglaublich heiss. Aber die Aussicht auf den Wasserfall war immer spektakulaer, so dass man sich gerne etwas gequaelt hat 😉

Nachmittags war relaxen angesagt.
Soweit dieser Teil des Berichts aus Uganda.

Viele Gruesse aus Afrika
Sandra, Jens & Mirko

[WWW Links]