Kenia – Hitze in Mombasa

So, nach fast 17 Stunden Zugfahrt bin ich jetzt hier in Mombasa angekommen. Die 1. Klasse Fahrt war glaub ich genau die richtige Kategorie. Es war ein riesig langer Zug, ich glaub um die 20 Waggons. Hatte ein Compartment fuer mich allein – eigentlich schlafen 2 Leute drin. Es gab erstmal Dinner nachdem der Zug puenktlich um 19 Uhr in Nairobi losgefahren ist. War ok, aber nichts wirklich besonderes. Der Zug hatte seine besten Tage auch schon gesehen. Ventilator und Trinkwasserspender funktionierten nicht, aber ansonsten war fuer alles gesorgt. Vor den Fenstern waren solche Moskitonetze angebracht und ich hab die gleich mal runtergemacht, sodass ich freien Blick und unverbrauchte Luft atmen konnte. Da kommt doch der eine Schaffner und schnautzt mich voll, dass ich das doch bitte aus Sicherheitsgruenden lassen sollte. Es koennte ja jemand reinklettern und meine Sachen stehlen. Naja ich habs geschluckt, zumal ich wirklich nicht richtig aufgepasst hatte – war im Gang. Spaeter das selbe Spiel, mit dem Unterschied das ich diesmla wirklich rausgeguckt hab. Dachte ich bin im Gefaengnis, solch einen Ton hatte der drauf. Als es dann am naechsten Morgen hell war, haben das alle gemacht und es war in Ordnung. Naja…

Kurz vor Abfahrt des Zugs von Nairobi nach Mombasa…

Waehrend der Zugfahrt…

Der Zug hat ueberall angehalten, manchmal auch auf dem freien Feld. Da sind dann die Schaffner mit Taschenlampen den Zug abgelaufen und haben alles gecheckt. Am Morgen gabs dann noch Fruehstueck und um 11:30 Uhr erreichten wir Mombasa.

Kanone im Fort Jesus, Mombasa

Wunderschoene alte Holztueren findet man bei einem Bummel durch die engen Gassen von Mombasa viele.

Hier war es unglaublich heiss – kein Vergleich mit Nairobi. Es waren und sind immer noch bestimmt 35 Grad Celsius. Hab mein Busticket fuer morgen besorgt – es geht im Convoi nach Lamu – und im Hotel eingecheckt. Es liegt in der Haile Selassie Avenue – Its all about Reggae hier. Auf jedem Transportwagen (Schubkarren etc.) steht ein Name einer Reggaeband. Hier bin ich richtig…

Am Nachmittag hab ich mir das alte Fort Jesus angesehen. War in Haenden aller moeglicher Nationen – von Portugiesen, uber Araber bis hin zu Briten. War ganz imposant. Danach bin ich durch Old-Town geschlendert und hab mich bestimmt ne Stunde mit einer Verkaeuferin von Souvenirs unterhalten. War sehr interessant. Sie ist Muslime und wir haben ueber Gott und die Welt geredet. Natuerlich habe ich auch was gekauft. Die Altstadt ist fest in muslimischer Hand. Enge Gassen, Moscheen etc praegen das Bild. War spannend hier rumzuschlendern. So in etwa muss wohl Lamu Town auch sein. Es gab wundervoll verzierte Holztueren hier. Naja ein Paar Bilder hab ich ja gemacht, obwohl ich mich in den Staedten immer sehr zurueckhalte. Ist irgendwie komisch diesen Riesenapparat rauszuholen und zu fotografieren. Muss mir wohl doch noch ne kleine Digiknipse zulegen – die ist auf jeden Fall praktischer.

So und jetzt knurrt der Magen. Ich sag ByeBye aus Kenia!!
Das Meer ist hier schon wunderschoen blau-tuerkis und ich war noch gar nicht am Strand 🙂

Bis Bald
Euer Mirko

2 Antworten zu “Kenia – Hitze in Mombasa

  1. Anonymous writes:

    Hallo Mirko,es ist wirklich toll, so deine Reise durch Kenia zu verfolgen.Wir freuen uns schon sehr auf die vielen Fotos.Viel Spaß weiterhin dort unten.Wir wünschen dir einen schönen 2. Advent.Liebe Grüße aus DD vonAnne & Jens

  2. Jens writes:

    Hallo Mirko,heute auch mal ein kurzer Gruss von Carita, Juliet und mir. Deinen Beschreibungen zufolge hast du ja wieder tolle Erlebnisse. Wir sind schon auf deine Fotos gespannt. Wir wuenschen dir noch viele schoene Tage. Also bis demnächst, Carita, Juliet und Jens.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.