Ghana – Boti Falls und Kumasi

Hallo Freunde, 

Hier mal wieder ein kleines Lebenszeichen aus dem wunderschoenen Ghana. Im Moment sitz ich hier in Kumasi, der 2. groessten Stadt. Hier leben schaetzungsweise 2 Millionen Menschen. Gesehen hab ich von Kumasi noch nicht viel. Sind gestern erst abends angekommen und werden dann auch heute noch weiter nach Tamale fahren, was schon ziemlich weit im Norden liegt.

Am oberen Teil des Wli Wasserfalls

Mit schwerem Herzen haben wir uns vorgestern aus der wunderbar gruenen, entspannten Volta-Region verabschiedet. Vormittags haben wir noch ne anstrengende Wanderung zu den Upper Falls von Wli – dem hoechsten Wasserfall Westafrikas unternommen. Der Pfad war sehr steil und anstrengend, aber die Natur entschaedigte einen fuer die Muehen. Teilweise war es aehnlich zu dem Regenwald, wo wir vor 2 Jahren die Berggorillas gesehen haben – von der Vegetation her mein ich. An einer Stelle, war der enge Pfad ueber und ueber mit angriffslustigen Ameisen uebersaet und es war angeraten dort sehr schnell drueber zu laufen, sonst – auuua 🙂
Am oberen Wasserfall angekommen, war es recht kuehl, windig und nass, sodass ich mir ein Bad erspart hab. Dann ging es den selben Weg wieder zurueck. Haben dann nochmal den unteren Fall besucht und dort bin ich dann baden gewesen.

Am Nachmittag wollten wir dann nach Koforidua mit dem TroTro fahren. Es dauerte sehr lange, ehe es voll war, sodass wir dort erst gegen 21:30 angekommen sind. Haben uns die Wartezeit mit kleineren Spaziergaengen auf dem TroTro Park in Hohoe verkuerzt. Lustig fuer die Kids war, als wir so ne Art verstecken gespielt haben 🙂
Unterwegs im TroTro kamen wir an eine Polizeikontrolle und mussten unsere Paesse zeigen, wussten gar nicht, was los war – nur wir Obrunis mussten dort durchgecheckt werden, die Einheimischen kamen ohne Unterbrechung davon.
Naja dann in Koforidua angekommen wurden wir glaub ich, etwas von einem Taxifahrer uebers Ohr gehauen – hatte schlechte Laune danach, zumal ich hungrig war und so, aber eigentlich ging alles glatt. Das 2. Hotel welches wir angefahren hatten, hatte dann auch ein Zimmer fuer uns frei – nix besonderes.

Boti Wasserfaelle

Gestern vormittag besuchten wir dann nach nem Fruehstueck die Boti Wasserfaelle, etwa 20 km entfernt. Die Faelle bestehen eigentlich im Moment aus 2 Wasserfällen – einem Male und einem Female Fall, aber in der Regenzeit vereinigen sie sich. Da es Sonntag war, waren auch ein paar Einheimische Menschen am Wasserfall und haben sich die wunderschoene Natur angesehen und gebadet. Dort ist es mir auch glaub ich zum ersten Mal passiert, dass mich jemand gefragt hat, ob er ein Foto von mir machen kann 🙂 Umgekehrte Welt. War eine Indische Familie.

Umbrella Rock

Abgesehen von den Wasserfaellen haben wir noch ne kleine Wanderung zum sogenannten Umbrella Rock unternommen, einer Steinformation, die schoen am Abgrund eines Tales liegt und somit schoene Ausblicke ermoeglichte. Kaum waren wir unterwegs da schlaengelte sich schon eine recht grosse Schlange (1,5 meter lang) vom Weg weg. Der Guide sagte dann, dass es eine Kobra gewesen waere. Naja zum Glueck war sie scheu und machte uns keine Probleme. Nichtsdestotrotz erschraken wir bei jedem neuen Rascheln, meistens aber verursacht von den unzaehligen Echsen und Geckos.
Ausserdem besuchten wir noch eine Palme, die schon 90 Jahre alt ist und als Besonderheit teilt sich ihr Stamm in 3 Teile.

So und danach fuhren wir wie schon gesagt am Nachmittag nach weiter nach Kumasi.

Als naechste Station wartet neben Tamale dann der Mole Nationalpark, wo es hoffentlich Elefanten zu sehen geben wird. Bin schon gespannt, wie ein Flitzebogen, wie sich die Vegetation oben im Norden aendern wird. Bisher war es meistens huegelig und sehr gruen. Bananenestauden ueberall, dazwischen immer wieder Palmen und vereinzelte Urwaldriesen. Wird wohl nun ne Weile dauern, bis ich wieder Internetzugang haben werde, also macht Euch keine Sorgen. Gesundheitsmaessig hab ich nur „kleine“ unangenehme Zipperlein, aber ich hoffe das gibt sich wieder. Also eigentlich ist alles im gruenen Bereich.
Mit diesen Worten schliess ich diesen Eintag ab und wuensche allen etwas Sonne und Waerme, von denen es hier in Ghana im Ueberfluss gibt. Vielleicht hilf es ja, aber passt auf – wenn ihr das hier lest und die Sonnendosis auf Euch uebertragen wird, kann es zu Sonnenbrand kommen. Sagt nicht, ich haette Euch nicht gewarnt.

In diesem Sinne
Ein herzlicher afrikanischer Gruss!!

Bis Bald
Euer Mirko

Advertisements

Eine Antwort zu “Ghana – Boti Falls und Kumasi

  1. Corina writes:

    Hallo Mirko,danke für die warmen Sonnenstrahlen. Da werd ich bestimmt schnell wieder gesund 🙂 Freu mich schon riesig auf Deine Fotos, denn Du erlebst ja grade wieder sehr viel :-)LG auch von Mike & Miriam (die kleine Maus weiß ja noch gar nicht, was es alles noch auf dieser Welt zu entdecken gibt, aber Du kannst ihr ja ein schon eine ganze Menge erzählen :-)Viel Spaß noch auf Deiner Reise!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s