Myanmar – Pagoden ueberall in Mandalay

Hallo Leute,
Heute melde ich mich nur kurz aus Mandalay, dem historischen Zentrum des Landes und gleichzeitig der 2. groessten Stadt Myanmars. Uns geht es gut, aber das Internet ist hier so langsam, da macht es keinen Spass. Deshalb heute nur paar kurze Saetze.

In Yangon waren wir letztens doch noch nicht in der Shwedagon Pagode, da das Essen suchen soo lange gedauert hatte. Ueberall war Nachmittagspause, so dass wir nur in den Park am See gegangen sind. Tags darauf flogen wir mit Yangon Airways nach Mandalay. War eine Propellormaschine, aber ok.

Angekommen in Mandalay waren wir erstmal essen und besuchten am Nachmittag die Mahamuni Pagode. Hier befindet sich der Legende nach eine Buddhastatue, die zu Lebzeiten Buddhas angefertigt wurde und dementsprechend sein wahres Antlitz traegt. Die Statue ist die heiligste des Landes und wird jeden Tag immer weiter mit Blattgold beklebt, sodass sie teilweise schon sehr verformt ist. Es muessen hunderte Kilo Gold schon angebracht worden sein. Danach besuchten wir ein Kloster, welches komplett aus Teakholz gebaut war und ueber und ueber mit Holzornamenten uebersaeht war. Den Sonnenuntergang sahen wir am Fluss Ayarwaddy, dem maechtigen Strom, der sich durch das ganze Land schlaengelt.

Abends besuchten wir ein traditionelles Marionettentheater hier in Mandalay. Die „Musik“ tat schon in den Ohren weh, aber gut gespielt war es. Habe paar Videos gemacht, sodass ihr einen Eindruck kriegen koennt. Teilweise war es sehr lustig. 1 Stunde dauerte der Spass fuer uns Touristen, wobei eine traditionelle Auffuehrung sich schon die ganze Nacht hinziehen kann.

Den naechsten Tag verbrachten wir weiter mit Tempel- und Klosterbesichtigungen. Alles strahlt in Gold und glitzert in der Sonne. Wunderschoen! Waren auf dem Mandalay Hill, dem Hausberg, von wo man einen tollen Rundumblick bei Sonnenuntergang haben kann – natuerlich auch sonst 🙂


So und heute mieteten wir ein Taxi fuer den Tag. Das Gefaehrt sah aus wie ein Trabant, nur aus Metall 🙂 Damit besuchten wir 3 der 4 alten ehemaligen Koenigsstaedte, die sich in der Umgebung von Mandalay befinden. Zuerst gings zu einem Kloster wo wir die Speisung der vielen Moenche sehen konnten. Dann gings nach Inwa, wo wir mit einem Pferdekarren herumfuhren und uns einen schiefen Wachturm ansahen, ein weiteres Teakholzkloster und ein Steinkloster. Alle 3 Stops waren sehr gut!
Danach fuhren wir nach Sagaing und bestiegen den Sagaing Hill. Den Ausblick kann man schwer beschreiben. Ihr werden die Fotos sehen.


Unterwegs besuchten wir auch Werkstaetten, wo man die Bambuspapier-, Blattgold-, Wandteppich- und Longyiherstellung beobachten konnten.

Zum Tagesabschluss besuchten wir die U-Bein Bruecke, die laengste Teakholzbruecke der Welt. Sie ist 1,2 km lang und besteht nur aus Teakholz. Dort sahen wir den Sonnenuntergang vom Ruderboot aus.

Morgen gehts mit dem Zug in die Berge nach Hsipaw. Abfahrt ist 4:35 frueh. Naja aber auch das schaffen wir, aber langsam wirds Zeit fuers Bettchen. Augen tun schon weh vom vielen Gold!

Ihr seht es geht uns praechtig. Mein Bauch muckert heute bissel, aber Immodium wirds schon richten. Langsam sind wir hier wirklich angekommen. Es ist ein faszinierendes Land!

Bis bald mal wieder in ein paar Tagen. Schreibt fleissig Anmerkungen hier, den die les ich gerne 🙂

Mirko und Ivy!!

2 Antworten zu “Myanmar – Pagoden ueberall in Mandalay

  1. Uli und Horst writes:Hallo,ihr zweiihr seid wirklich zu beneiden, wir wuerden gerne mit euch tauschen. Hier ist zur Zeit mieses Novemberwetter, ihr verpasst nichts. Deine Pflanzen sind in Ordnung, die Tonnen haben wir auch rausgestellt.Da habt ihr ja schon viel gesehen und erlebt.Auf eure Bilder freuen wir uns schon.Die Muenchner koennen uns zur Zeit nicht besuchen, sie haben alle drei die Schweinegrippe. Wendy hat sich in der Schule angesteckt und die Eltern von der Wendy. In ihrer Schule ist die halbe Klasse krank. Schade, da werden es fuer Wendy traurige Herbstferien.So, das wars fuer heute. Bleibt ihr schoen gesund. Wir wuenschen euch weiter viele schoene Erlebnisse.Tschuess Mutti und Vati

  2. Hallo Mutti und Vati,Das sind aber keine guten Nachrichten mit den Muenchnern. Hoffe sie werden alle bald wieder gesund. Geht wohl jetzt ganz schoen rum die Schweinegrippe in Deutschland? Da will ich ja gleich noch viel weniger nach Hause. Gruesst sie bitte lieb von mir, wenn ihr mal wieder mit ihnen telefoniert!Euer Mirko

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.