Malawi – Ins warme Herz Afrikas

Seit mehreren Tagen regnet es nun schon fast ununterbrochen hier in Sachsen. Es wird Herbst in Deutschland, aber nicht in Afrika!!
Diesem Motto getreu, zieht es mich dieses Jahr auch wieder gen Süden. Zusammen mit Ivy werden wir dieses Jahr 4 Wochen vor allem Malawi erkunden. Geplant ist auch ein kurzer Abstecher in den South Luangwa Nationalpark nach Zambia.

Wo liegt Malawi? Im Herzen Afrikas…

Wie immer fragt ihr Euch sicherlich – Wo liegt Malawi? Um das zu beantworten verweise ich hier am besten auf die Maps.

Malawi wird auch als das warme Herz Afrikas bezeichnet – das bezieht sich auf die Freundlichkeit der Menschen. Ich bin gespannt! Informationen zu Größe, Einwohnerzahl etc findet man im Netz genug, deshalb spar ich mir das hier mal…

Karte von Malawi

Angefangen hat alles schon im Vorhinein recht afrikanisch: Ivy hat rechtzeitig ihr Visum in der Botschaft von Malawi in Berlin beantragt und wir waren frohen Mutes, dass alles gut klappt. Leider kam der Pass ohne Visum zurueck. Anbei war ein Anschreiben an die Einwanderungsbehörde in Lilongwe, der Hauptstadt von Malawi, wo drin stand, dass das Visum nicht ausgestellt werden konnte, da keine Visaaufkleber mehr in der Botschaft zur Verfügung standen. Der zuständige Beamte soll uns vor Ort die notwendige Unterstützung angedeihen lassen.
Naja nun hoffen wir, dass er das auch ordentlich tun wird 🙂

Montag Nachmittag (06.09.) werden wir nach einem kurzen Zwischenstop in Addis Abeba in Lilongwe landen. Dort haben wir uns die ersten beiden Nächte im Mabuya Camp, Lilongwe eingemietet. Wenn alles klappt, dann übernehmen wir am Mittwoch dann unseren Mietwagen, den wir fuer fast 3 Wochen behalten wollen. Mit ihm wollen wir die Freiheit haben dort anzuhalten, wo es schön ist und zudem wird es wohl etwas bequemer als die Fahrerei mit den Minibussen. Das kennen wir ja schon von diversen anderen Reisen.

Ein paar Eckpunkte haben wir uns natürlich schon gesetzt. Geplant sind zum Beispiel:

  • der Besuch der Felsmalereien von Chongoni (bei Dedza),
  • Wanderungen auf dem Zomba-Plateau und am Mount Mulanje, der immerhin bis 3000m aufsteigt
  • Besuch des Liwonde Nationalparks mit seinen Elefanten und Flusspferden
  • Besuch der Teeplantagen im Süden des Landes und natuerlich
  • der Malawisee

Anschliessend wollen wir ne Lodge Safari in den South Luangwa Nationalpark buchen, wo wir es uns dann nochmal so richtig gut gehen lassen. Der South Luangwa Nationalpark soll einer der schönsten Afrikas sein und ist anders als die Nationalparks in Malawi noch sehr wildreich. Hier leben noch Löwen, Giraffen, afrikanische Wildhunde etc..

Ich denke, das wird dann noch ein schöner Abschluss. Aber wer redet hier schon von Schluss? Es geht ja grad erst los und ich bin schon etwas aufgeregt und voller Vorfreude.

Der nächste Bericht kommt sicher erst aus Malawi selber. Dort versuche ich regelmaessig mal ein kurzes Hallo in die Welt hinauszuschreiben. Wäre schön, wenn ihr dabei seid!

Mit afrikanischem Gruss verabschiedet sich
Euer Mirko

4 Antworten zu “Malawi – Ins warme Herz Afrikas

  1. Anonym writes:Hallo, ihr beidenachdem nun alle Anfangsschwierigkeiten mit den Bahntickets und der Flugfreigabe ohne Visum ueberstanden sind und ihr beruhigt im Flieger sitzt, moechten wir euch fuer die Reise alles Gute, viele tolle Erlebnisse und gutes Gelingen wuenschen. Wir freuen uns schon wieder auf die Reiseberichte und die eindrucksvollen Fotos aus dem uns bisher voellig unbekannten Land.Gute Reise wuenschen die Oldies, tschuess!

  2. die Rostocker writes:Hallo ihr zwei,schön, dass es geklappt hat mit dem Visum oder soll ich besser sagen ohne Visum :-)Wir sind nun schon wieder mitten drin in der Arbeitsmühle und es REGNET!!!Viele Grüße und eine aufregende Reise!! Rechercheauftrag ist mehr oder weniger erfüllt – siehe E-Mail :-)Jens und Sandra

  3. Altitude 654 m.ü.n.N. writes:He Ivy & Kanzler,einen guten Trip wünschen natürlich auch wir. Klimatechnisch siehts ja scheinbar z.Zt auch vom Feinsten aus, knapp 30 grad und Wolkenlos.Und auch hoffentlich viele normale Leute überall. :)Grüssle von Rollo Nicole Frieda und meiner Mama die grad hier bei uns im Höhentrainingslager ist

  4. Roland K. writes:Mit Interesse habe ich die Filmbeiträge der BayWa gesehen und bedanke mich für deren inhaltsreiche Darstellung. Was Sabine Roses wackeliger Kameraführung anbelangt, hat sie in späteren Arbeiten bewiesen, dass sie es besser kann. Meine Empfehlung: 2.Kameramann (mich) und einen guten Schnitt.Hat der Direktor der BayWa nur rote Hemden?Gruß Roland 68

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.