Indien 2013 – Die Kumily Situation

Ahoj,
Ein herzliches hallo aus Indien von Ivy & Mirko. Zuletzt hatte ich ja berichtet, dass in Kerala ein Generalstreik stattfindet, mittlerweise weiss ich es fand in ganz Indien statt, bis auf 2 Bundesstaaten – Tamil Nadu und Bengalen. Wir stellten in Kumily also fest, es gibt 2 Moeglichkeiten: 1. Ausharren oder 2. nach Tamil Nadu ausweichen. Wir entschieden uns fuer erstere Option und wollten also vorher am besten nochmal ein Bier trinken gehen. Sowas ist hier in Kerala gar kein leichtes Unterfangen, denn mir scheint Alkohol ist fast sowas wie verboten. Nur in wenigen Bars und Schnapslaeden bekommt man es und diese Bars sind auch eher kein Ort wo man gepflegt ein Bierchen trinken kann. Fragt man danach, ist man auf der sozialen Leiter gleich ziemlich weit gesunken.

Naja unser Ziel stand fest – ein paar Flaschen ergattern und entweder in einem Restaurant trinken oder mit in die Unterkunft nehmen. Wir fragten also vor einem Restaurant, ob sie zufaellig welches haben. Das wurde verneint, stattdessen mischte sich ein Mann ein und meinte, er drehe gleich vor Ort einen Mollywood Film (quasi Bollywood in Malayalam, der hier gesprochen Sprache) und braeuchte fuer eine Barszene noch westliche Gesichter – wir bekaemen auch ein gut gekuehltes Bierchen. Wir ueberlegten eine Weile und entschieden uns auf sein Angebot einzugehen. Wir wurden in den 1. Stock gebracht, in dem Raum waren alle Fenster abgedunkelt, in der Ecke standen bestimmt 30 leere Flaschen Schnaps als Filmrequisiten. Ueber den 6 Tischen hingen Plasteimitationen von Lampen. Ein paar indische Frauen waren auch da und an einem Tisch sass ein modern angezogener ‚Vorzeigeinder‘, welcher brav an einem modernen Laptop herumspielte. Als Kamera diente eine Spiegelreflexkamera auf einem grossen Stativ. Es konnte also losgehen…

Naja so einfach war das dann wohl doch nicht, es dauerte ewig bis die Bier gebracht wurden. Es waren zudem extra-strong Biere, welche wir eigentlich nicht wollten. Dann hiess es der Dreh verzoegere sich noch weiter. Wir sassen also vor den gut gekuehlten Bieren, welche wir nicht trinken durften, und dachten immer mehr drueber nach ob wir das alles wirklich so wollten. Naja am Ende sagten wir die Sache ab, holten uns 3 Birre in der Bar, nahmen sie mit auf die Veranda unseres Hotels und waren gluecklich. Soviel mal zum Thema Bier in Indien.

Menschenleere Strassen In Thekkady waehrend eines Generalstreiks

Menschenleere Strassen In Thekkady waehrend eines Generalstreiks


Jedenfalls steckten wir hier in Kumily unfreiwillig 2 Tage fest, aber hatten zum Glueck ja eine gute Unterkunft, wo wir bekocht wurden. Einen der beiden Tage verbrachten wir mit wandern. Haben einen schoenen einsamen Weg gefunden, wo wir ungestoert spazieren konnten. Man hatte dabei schoene Aussichten auf die Ebenen in Tamil Nadu. Endpunkt war ein kleiner Damm, wo ein Wasserkraftwerk existierte.

Das gute an dem Streik war, dass man so mal eine indische Stadt sehen konnte, in der kein Auto herumhupte, man nicht staendig aufpassen musste. Die Stadt war quasi tod. Keine Menschen, keine Laeden, keine Autos, Busse oder Rikschas, nix! Sowas erlebt man nicht alle Tage.

Am 2. Tag liefen wir nochmal in den Nationalpark, fanden einen kleinen Naturtrail, wo Pflanzen und Tiere erklaert wurden, sahen Affen, irgenwelche Rehe und diverse Voegel. Ziel war die Bootsanlegestelle. Wollten eigentlich mit dem Boot nochmal rausfahren, aber ueberlegten es uns nochmal anders als wir die Massen an indischen Touristen dort sahen. Das waere keine ruhige Fahrt geworden. Auf dem Rueckweg wurden wir von 3 indischen Rangerinnen gestoppt, als wir wieder den Naturlehrpfad gingen, denn dafuert muesste man ein extra Ticket kaufen. Mit dem normalen Ticket darf man nur die Asphaltstrasse gehen. Welch ein Unsinn! Naja ohne Strafe sind wir davon gekommen, obwohl die Frauen den Officer anriefen und etwas von illegalem Trekking schwafelten. Der Naturpfad fuehrte uebrigens maximal 50m von der Strasse entfernt entlang und am Startpunkt stand er als Self-guided Trek ausgewiesen. Naja was solls…

Das soll es fuers erste gewesen sein. Sind jetzt schon 3 Tage in Munnar, aber darueber berichte ich moeglicherweise spaeter.

Also bis demnaechst aus dem spannenden Indien.
Mirko & Ivy

Eine Antwort zu “Indien 2013 – Die Kumily Situation

  1. die Radeberger writes:Hallo ihr zwei, es ist schoen wieder etwas von euch zu hoeren. Der Bericht von Thekkadi war zwar schon am 19.2.geschrieben, aber du hattest offenbar keine Moeglichkeit, ihn zu senden. Wir waren schon sehr gespannt darauf. Wie sind denn die Internetmoeglichkeiten?Da habt ihr ja schoene Ausfluege gemacht, seid froh, dass euch kein Tiger angefaucht hat!! Wenn ihr hier gewesen waert, haettet ihr auch in Dresden einen "verkehrsfreien" Tag erdulden muessen (Streik).Was tut man nicht alles, um ein Bier zu trinken: zum Schauspieler taugt ihr eben doch nicht so recht, keine Geduld am Set. Wenn Biertrinker zu den asozialen Kasten gehoeren, dann lasst es doch lieber, besonders da ihr ja von den Teeplantagen und -fabrik so begeistert seid. Wir sind gespannt wie es weiter geht und wuenschen euch dabei viele interessante Erlebnisse und auch ein bissel Erholung.Tschues, Mutti und Vati

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.