Indien 2013 – Thekkady (Periyar Tiger Reservat)

Hallo zusammen,
heute (19.2.) mal wieder ein Lebenszeichen aus Indien. Gerade befinden wir uns  in Thekkady, einem kleinen Städtchen in den Bergen der Cardamon Hills. Die Stadt befindet sich auf etwa 900m Hoehe, es nieselt und es ist relativ kalt. Das war aber nicht immer so. Aber ich fange mal von vorne an:

Angekommen sind wir hier vor 3 Tagen mit dem Bus aus Alleppey. Um 6:30 Uhr war Abfahrt und nach erlebnisreicher 4,5 stuendiger Fahrt spuckte uns der Bus hier in Kumily auf dem hektischen Busbahnhof aus. Schnell waren wir umringt von Rikshafahrern und Unterkunftsanbietern. Einer von denen hatte Glueck und wir fuhren mit ihm zu seinem Homestay, wo wir ein schoenes Zimmer fuer 400 Rupies bekamen, das sind etwa 8 Euro – sogar mit heissem Wasser.

Am Nachmittag unternahmen wir noch ne kleine Wanderung auf einen nahegelegenen Berg, der sich wunderbar zum Anschauen des Sonnenuntergangs eignete. Man schaute hinunter auf die Stadt, sah in der Ferne Teile des Periyar Lake, einem Stausee , der sich im Periyar Tiger Reservat befindet und auf die anderen umliegenden Berge, wovon manche schon im angrenzenden Bundesstaat Tamil Nadu liegen. Schon im Dunkeln ging es dann zurueck in die Stadt, wo wir Masala-Dosa assen, einer Art Eierkuchen, aber aus Reis (ohne Eier) gemacht. Normalerweise bekommt man dazu mehrere Arten Chutney zum dippen, diesmal aber nicht.

Tags darauf hatten wir eine Tagestour mit einem Riksha gebucht. Erste Station war ein Gewuerzgarten (Abrahams Spice Garden), wo die verschiedensten Arten von Gewuerzen angebaut wurden. Er zeigte uns u.a. Nelkenpflanzen, Kardamon, Vanille, Pfeffer, Zitronen, die bis zu 6kg wiegen koennen, Kakaopflanzen, verschiedene Kaffeearten, Zimt, Jackfruit, viele Chilliarten, Papaya, Grapefruit und noch einiges anderes mehr. Es war ein sehr interessanter Bummel durch den Garten mit all seinen bluehenden Orchideen und durch die Plantage.

Danach fuhren wir mit dem Riksha weiter zu einer Teeplantage. Hier wanderten wir ne ganze Weile herum, schauten uns die Teebuesche genauer an, sahen die Teeblueten, Teefruechte, dazwischen immer Baeume bewachsen mit Pfeffer. Es ist unglaublich schoen, wenn die Sonne die Teeblaetter in den unterschiedlichsten Gruentoenen erstrahlen laesst. Alle 10 Tage werden die frischen Blaetter gepflueckt. Leider war Sonntag und damit arbeitsfreier Tag auf der Plantage, deshalb konnten wir auch die Teefabrik nicht besuchen, die eigentlich mit auf dem Programm stand. Wir werden das heute nachholen. Ohh und genau jetzt gehts damit los… Werde diesen Eintrag also spaeter fortfuehren. Jetzt erstmal lecker Tee…

So, jetzt sind wir zurueck aus der Teefabrik, also wo waren wir stehengeblieben? Ahh ja – der Plantagenbesuch… Nach der Teeplantage ging die Tour weiter zu diversen Aussichtspunkten. Einer war an einem Wasserfall, der aber derzeit nicht nur wenig Wasser hat, sondern gar keines. Naja die Aussicht auf die Ebenen in Tamil Nadu war grandios, wir wanderten noch bissel herum – in der Hitze kein leichtes Unterfangen – ehe es dann wieder zurueck zur Unterkunft ging.

Tags darauf, also am 18. Februar, hatten wir eine Bamboo Rafting Tour ins Tigerreservat gebucht. Das lief in etwa so ab: frueh raus zur Bootsanlegestelle fahren lassen. Dort bekam jeder eine Art Einkaufstuete mit Wasser, Apfel, Banane und einer ominoesen Lunchbox in die Hand gedrueckt und los gings. Zuerst runter zum Seeufer, mit nem kleinen Bambusfloss den 10m Seitenarm ueberbruecken und dann Trecking durch den Wald und am Seeufer entlang bis man die Bambusfloesse entdeckte. Auf der Wanderung, wo unsere Gruppe aus ca. 15 Touristen bestehend, von 6 Rangern und einem Mann mit einem Gewehr begleitet wurde, sahen wir zuerst ein paar Black Monkeys, einige Giant Malabar Squirrel (riesige Eichhoernchen), eine Horde Wildschweine und letztendlich auch eine kleine Familie von wilden Elefanten (2 Weibchen mit einem Baby). Mit den Floessen wurden wir dann ne Weile auf dem Stausee herumgepaddelt, die alten toten Baeume schauten noch aus dem Wasser. Unterbrochen wurde das ganze von diversen Pausen, einer weiteren kleinen Wanderung, wo wir Gaur sahen (so eine Art Bueffel), und weiteren Pausen.

Auf dem Rueckweg wurden die Wolken immer bedrohlicher, es blitzte und heftiger Regen setzte ein, sodass wir das letzte Stueck zurueck zum Ausgangspunkt der Tour in stroemendem Regen zuruecklegen mussten. Voellig durchnaesst und durchgefrohren kreutzten wir aber auf der Wanderung noch einer Elefantenkuh mit Kind und konnten sie aus naechster Naehe beobachten (ca. 80m). Insgesamt war die Tour ein schoener Trip. Haette mir aber etwas mehr Wildlife erwartet. Naja ist halt kein afrikanischer Park. Tiger soll es hier noch 40 – 45 Exemplare geben, dafuer etwa 1000 Elefanten. Wenigstens paar von diesen haben wir gesehen.

Tja und heute, wie gesagt, besuchten wir die Teefabrik. War sehr interessant. Jetzt hab keine Lust mehr weiter zu schreiben. Eigentlich soll es morgen nach Munnar gehen, aber daraus wird wohl nix, denn uns wurde mitgeteilt, dass die naechsten beiden Tage ein kompletter Generalstreik hier in Kerala stattfindet. Da faehrt kein Bus, kein Riksha, kein Laden hat geoeffnet und Restaurants sind auch zu. Mal sehen wie das… ich halte Euch auf dem Laufenden.

Bis dahin mit indischem Gruss
Ivy & Mirko

Eine Antwort zu “Indien 2013 – Thekkady (Periyar Tiger Reservat)

  1. Rollo writes:Hei Ivy und Kanzler… sei mal nich so unzufrieden…wir sind mal in Elfenbeinküste zwei Tage durch ein Reservat gefahren und haben außer Milliarden von Bremsen, eine Antilope gesehen…Aber wenigstens gab's kaputte Brücken die man reparieren musste um drüberzufahren…Alles Gute Euch. Gruß Rollo

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.