Indien 2013 – Benutzung von Geldautomaten auf indische Art

Hallo zusammen,
Heute mal nur eine kurze Episode ueber Geldautomaten, wie sie uns neulich in Badami passiert ist. Wir brauchten gerade mal wieder frisches Bargeld, also gingen wir vor unserer Sightseeing Tour noch kurz zum nahegelegenen Geldautomaten, dem wahrscheinlich einzigem in der Stadt. Ich sah schon, dass es ne Weile dauern wird, denn es war ne kurze Schlange vor dem Geraet, aber was dann passiert ist, ist fast unglaublich und koennte so bei uns zu Hause nicht passieren.

Ganz vorne an dem Automaten standen 3 junge Frauen, die auch Geld wollten, aber anscheinend konnte nur eine von ihnen ueberhaupt lateinische Ziffern lesen und eingeben. Alles andere war ihr nur durch schrittweises Tippen auf die Felder bekannt, in der Reihenfolge, wie man es ihr einmal gezeigt hatte. Quasi tippen nach Kochrezept: zuerst 3. Taste von rechts, dann 1. Links usw.. Welche Funktion dahinterstand war ihr wohl nicht bewusst, denn als der Automat sagte, er koenne keinen Beleg drucken (es gab wohl kein Papier mehr) und ob sie trotzdem weiter machen wollte, da war es aus. Sie wusste nicht mehr weiter, brach mit der roten Taste den Vorgang ab und versuchte alles nochmal neu – auch mit den Karten ihrer Freundinnen. Diese konnten ja nicht einmal ihre PIN Nummer selbst eingeben, also wurden diese Nummern mehrmals laut angesagt. Ich kenne sie mittlerweile auch (3880).

Inzwischen war die Schlange draussen schon doppelt so lang geworden und der kleine klimatisierte Raum war ebenfalls gut gefuellt. 3 hilfsbereite Maenner nutzten die Chance um die Geldangelegenheiten fuer die Frauen zu taetigen. Zuerst haben sie aber mit den eigenen 3 Karten versucht, ob der Automat auch funktionierte. Jedes Mal hat es geklappt. Danach hat er guetig die Aktion auch fuer die Frauen durchgefuehrt. 2 mal hat die Frau dem wildfremden Mann laut ihre PIN Nummer angesagt – einmal fuer die Abfrage des Kontostandes und ein weiteres Mal fuer das eigentliche Geldabheben. Jeder im Raum hat aktiv an diesem Prozess teilgenommen und zugeschaut und seinen Senf dazu gegeben.

Aber wir standen mitten drin in dem Gewusel, die Karte schon gezueckt, aber kamen einfach nicht an die Reihe. Ich ueberlegte mir schon ob es schlau sei, bei diesem Publikum ueberhaupt Geld abzuheben, aber ich entschied mich doch dafuer, als wir endlich an der Reihe waren. Genauso hilfsbereit waren die Maenner auch bei uns. Mit Tipps und Tricks ueberhaeuft (u.a. richtige Geschwindigkeit des Ein- bzw Ausfuehrens der Karte) erledigten wir die Sache (PIN Nummer hab ich natuerlich verdeckt eingegeben), sodass wir mit Geld, Karte und einem verdutzten Gesicht wieder hinaus auf die heisse Strasse traten.

Soweit dazu…

Bis bald
Mirko & Ivy

4 Antworten zu “Indien 2013 – Benutzung von Geldautomaten auf indische Art

  1. Rollo writes::-)) Kanzler, glaub Du hättest deen Leuten bestimmt auch Zettel mit Deiner Pin geben können, die hätten sich bestimmt nicht erlaubt Geld von Euch abzuheben..

  2. Rollo writes:He Kanzler, musste gerade an Switters denken, und dann an Euch..:) Grüße

  3. Anonym writes:..und tu mal bitte diesen wahnsinnigen Captcha verkürzen..Danke..bei Gelegenheit. Is ja wie bei Schäuble

  4. He Rollo, ueber die Captchas hab ich leider keinen Einfluss, das macht der Opera-blog so. Sorry 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.